Über den Sinn einer Best Of Scheibe von BAI BANG kann man sicher geteilter Meinung sein. Nun ist das Ding der Schweden aber erschienen und bietet dabei einen 20 Songs umfassenden Überblick über die Bandgeschichte. Da die Nordeuropäer, die bereits mit Bands wie PRETTY MAIDS, SAXON und DIO auf Tour waren, bis dato gerade mal vier Alben veröffentlicht haben, kam ein nicht unwesentlicher Teil aller bisher veröffentlichten Stücke auf der "Best Of" zum Zuge.

Mit "Carved In Stigmata Wound" konnten SECRETS OF THE MOON ein vielbeachtetes Album veröffentlichen und diesen guten Eindruck durch viele hervorragende Shows nachhaltig bestätigen. Nun warten natürlich viele auf das nächste Album der Osnabrücker. Erstmal gibt es aber "The Exhibitions E.P.".

Mal kurz eine Bemerkung vorneweg: NEVERMORE ist eine Band gewesen, die bislang immer völlig an mir vorbei gelaufen ist, und nichts was ich bislang von ihnen gehört hatte konnte mich dazu bewegen, mich näher mit ihr zu beschäftigen. Bis jetzt. Denn mit ihrem sechsten Studioalbum können mich die fünf Amis urplötzlich absolut begeistern. Was sie jetzt groß anders als auf ihren bisherigen Alben gemacht haben, kann ich nicht sagen, Fakt ist jedoch, dass „This Godless Endeavor“ schon jetzt als eines der besten Metal-Alben des Jahres bezeichnet werden muß, denn was die Herren aus Seattle/Washington hier in einer knappen Stunde Spielzeit abgeliefert haben, dürfte so schnell kaum zu toppen sein.

Criminal - Sicario CRIMINAL ist eine Band mit einer History, die es in sich hat. Von zahlreichen Wechseln im Line-Up über Alkohol-Missbrauch bis hin zum Auswandern einiger Bandmitglieder passierte der Band schon so ziemlich jeder Mist, den man sich vorstellen kann.Klar, dass sich das auch in der Musik wiederspiegelt: CRIMINAL verbinden auf ihrem mittlerweile fünften Longplayer "Sicario" Thrash-Riffing, Groove und deathlastige Vocals zu einem recht explosiven Gemisch. Dass der Albumtitel Spanisch ist und übersetzt "Auftragskiller" heisst, passt dabei wie die Faust aufs Auge...

Symmphorce - Godspeed SYMPHORCE sind schon lange nicht mehr "nur" das Seitenprojekt von Brainstorm-Sänger Andy B. Franck und Gitarrist Cédric "Cede" Dupont (ex- Freedom Call). Schon seit über 4 Jahren präsentiert sich SYMPHPORCE als komplette Band mit stabilem Line-Up, die mit ihren letzten beiden Alben "phorcefulAhead" (2002) und "Twice Second" (2004) für sehr gute Reaktionen bei Publikum und Presse sorgte. Mit "Godspeed" steht demnächst der fünfte Silberling in den Plattenläden, auf dem die Band sich einmal mehr von den Stilen der anderen Bands der Musiker abgrenzt und einen eigenen Weg einschlägt.

Edguy - Superheroes Nach dem ultrastarken "Hellfire Club" veröffentlichen EDGUY jetzt zur Vorbereitung des neuen Albums die EP "Superheroes", mit 5 neuen Stücken, die die Wartezeit bis zum nächsten Album verkürzen sollen. Einen hohen qualitativen Standard ist man von der Band aus Fulda schon gewohnt, bei neuen Veröffentlichungen geht es also eher darum, was die Band sich wieder neues einfallen lässt, um ihren Sound aufzumöbeln und die Fans bei der Stange zu halten. Auf "Superheroes" sind somit auch wieder ein paar neue Elemente zu finden, sowie auch die EDGUY-typischen Ohrwürmer.

1992 erblickte die Formation ARMISTICE das Licht der Thrash Metal Welt und zwei Jahre später wurde die erste Demo-CD ("Artful Killing") veröffentlicht. Nach einigen Konzerten konnte 1997 die Scheibe "Tied" auf den Markt gewuchtet werden. Die Promo-CD "Airraid" aus dem Jahr 1999 verschaffte der Band einen Deal mit Black Arrow Production wo wiederum im Jahr 2000 das Album "Hot On The Trail" erschien. Nun stand ein Labelwechsel ins Haus, es ging zu Bad Land Records und dort erscheint mit "Roots Of Evil" neuer "Munich Area Thrash Metal".

HELLOWEEN - Mrs God - Single Die Jungs von HELLOWEEN haben in ihrer langen Karriere bereits so ziemlich alle Höhen und Tiefen mitgemacht, die eine Band so mitnehmen kann – mit musikalischen Meilensteinen wie den beiden „Keepers Of The Seven Keys“-Alben im Gepäck genauso wie mit besser in der Versenkung gebliebenen Werken (z. B, „Pink Bubbles Go Ape“…) – seit dem „Better Than Raw“-Werk zum Jahrtausendwechsel sind die HELLOWEEN-Urgesteien Andy Deris (Gesang), Michael Weikath (Gitarre) und Markus Großkopf (Bass) aber wieder dabei, mächtig Boden gut zu machen – und schicken sich nun an, 17 Jahre nach dem zweiten Keeper-Album, an den letzten wirklich großen Wurf anzuknüpfen – und entsprechend hohe Erwartungen weckt denn auch der Titel des am 31.10.2005 erscheinenden Albums „Keeper Of The Seven Keys – The Legacy“.

JOURNEY - GenerationsNun machen JOURNEY endlich das Dutzend an regulären Studioalben voll – lang erwartet beehrt uns vier Jahre nach dem letzten Album „Arrival“ und nach über 30-jährigem Bestehen der Band um Gitarrist Neal Schon und seine Mannen nun „Generations“. Nach einer reichlich bewegten Bandgeschichte und dem finalen Ausstieg von Sänger Steve Perry 1996 – just nach dem hervorragenden „Trial By Fire“, was es in den Staaten sogar auf Platz 3 geschafft hatte – war zunächst fraglich, wie es weitergehen sollte. Doch mit dem neuen Frontmann Steve Augeri bewies man spätestens mit „Arrival“, dass JOURNEY auch im neuen Jahrtausend und mit leicht aufgefrischter Besetzung noch lange nicht zum alten Eisen gehören.

EXCRETE aus dem niederrheinischem Kleve und Umgebung existieren seit 2000 und veröffentlichen nun, nach einem Demo und einer Promo, mit ihrem Debütalbum „Vulva Infernale“ in Eigenregie ihr erstes offizielles Lebenszeichen. Glücklicherweise wurde ich von der Neigung verschont, Texten wie „Lost (In The Vulva Of Death)“ oder „Fäkal Fatal“ tiefenpsychologisch auf den Grund gehen zu wollen, daher kann ich von eventuellen Rückschlüssen auf die Psyche der Verfasser absehen und mich musikalisch direkt in Media Res begeben.

KRAGENS - Seeds Of Pain „Seeds Of Pain” ist bereits das zweite Studiowerk der Franzosen von KRAGENS – die Band besteht seit 5 Jahren und wurde von den Gitarristen Cedric Sellier (Ex-STRUTTERS) und Ludwig Laperche gegründet – später kam insbesondere Sänger Renaud Espeche (ex DEMON EYES) hinzu, der mit seiner vielseitigen Stimme das 2004er Debut „Dying In A Desert“ veredelte. Ober-GRAVE DIGGER Chris Boltendahl persönlich hat nun für den Deal mit Locomotive gesorgt, so dass uns nun der neue Longplayer ins Haus steht. Doch halt – 9 Songs und keine 43 Minuten Spielzeit verdient aber nur mit viel Good-will die Bezeichnung „Longplayer“…

Subway To Sally - Nord Nord Ost SUBWAY TO SALLY sind seit einiger Zeit schon wesentlich mehr, als nur eine Szenegröße. Ihr letztes Album "Engelskrieger" schaffte 2003 auf Anhieb den Sprung auf Platz 9 der Media Control Charts. Jetzt Ende Sommer 2005 schlagen die Potsdamer mit ihrem neuen und inzwischen achten Studioalbum "Nord Nord Ost" wieder zu, beschreiten dabei aber wieder andere Wege, als sie es auf dem Vorgänger "Engelskrieger" getan haben.

The Vision Bleak - Carpathia Wenn es um Horrorgeschichten und deren Vertonung geht, kann man hierzulande direkt THE VISION BLEAK nennen. Die Band um die beiden Herren Allen B. Konstanz (auch bekannt von der Band Ewigheim) und Ulf Theodor Schwadorf (von Empyrium), tatkräftig unterstützt durch die "Shadow Philharmonics", veröffentlichen mit "Carpathia" ihr inzwischen zweites Album.
Hierbei handelt es sich um ein Konzeptalbum, das in recht heftigen und bombastischen Gothic-Metal verpackt "die schicksalhafte Geschichte eines Geschäftsmannes beschreibt, der die im fernen und fremden Carpathia liegenden,altehrwürdigen Besitztümer seiner Familie erbt", um Mastermind Schwadorf zu zitieren, und die Zuhörer sollen den jungen Mann auf seiner Reise begleiten. Na dann mal schleunigst die Koffer gepackt und auf die Kutsche aufgesprungen...

The Black Dahlia Murder - Miasma Obwohl THE BLACK DAHLIA MURDER gerade mal ein Debut-Album veröffentlicht hatten, könnten sie schon vielen Leuten ein Begriff sein. Und das nicht nur wegen dem außergewöhnlichen Bandnamen, sondern wegen der Tatsache, dass die fünf Amis mit recht kompromisslosen, aber doch melodischen Death Metal daherkommen. Nach nahezu zwei Jahren auf Tour veröffentlicht die Chaotentruppe um Sänger Trevor Strnad (der heisst wirklich so) ihr zweites Werk "Miasma", auf dem sie textlich als auch musikalisch die Eindrücke des wilden Tourlebens verarbeitet haben. Und da muss es ziemlich wild zugegangen sein...

Desaster - Angelwhore Mit ihrem neuen Album "Angelwhore" fallen die Koblenzer DESASTER nochmal ein ganzes Stück die Karriereleiter nach oben. Mit ihrem neuen Label Metal Blade im Rücken veröffentlicht die Band ein weiteres starkes Black/Thrash-Album, das nahezu nahtlos an den Vorgänger "Divine Blasphemies" anknüpfen kann: Aggressive Thrash-Riffs, Midtempo-Stampfer und Black Metal.

The Duskfall - Lifetime Supply Of Guilt "Lifetime Supply Of Guilt" ist das neue und inzwischen dritte Studiowerk der Schweden THE DUSKFALL. Ihre Herkunft ist auch auf dem neuen Longplayer mehr als nur deutlich, kombiniert der Vierer doch gekonnt harte Thrash Riffs, Death Metal Grooves und eingängige Melodien miteinander. Das THE DUSKFALL dabei das Rad allerdings nicht neu erfinden, dürfte klar sein, doch liefern sie mit dem von Daniel Bergstrand (In Flames, Meshuggah, Dark Funeral) produzierten Scheibchen ein aggressives Stück Stahl ab, das sich nicht vor der Konkurrenz verstecken muss.

DIKERS Viel verrät das Infoblatt der Plattenfirma nicht über die drei Spanier der DIKERS – abgesehen von der Tatsache, dass sie bereits 1999 von Gitarrist und Sänger Iker Piedrafita gegründet wurden und mit ihrem modernen „erwachsenen“ Sound nun zu den „führenden Rockbands Spaniens“ gehören. Da darf man gespannt sein, was die Jungs auf der knappen Dreiviertelstunde Spielzeit ihres neuen Albums „Las Noches Que Me Invente“ präsentieren.

Die erste Scheibe von FRAMESHIFT hörte auf den Titel "Unweaving The Rainbow" und als Sänger wirkte dort ein gewisser James La Brie (DREAM THEATER) mit. Auch für "An Absence Of Empathy" hat Mastermind Henning Pauly mit Sebastian Bach wieder einen prominenten Sänger anheuern können. Henning Pauly ist eindeutig der Kopf von FRAMESHIFT, der gute Mann spielt nicht nur bis auf das Schlagzeug alle Instrumente ein, sondern komponiert auch die Songs und hat das Album produziert.

1991 wurde die Band MIDGARD gegründet und ein erstes komplettes Line-Up konnte erst drei Jahre später vermeldet werden. Nachdem 1996 das erste Album "Between Heaven And Hell" eingespielt wurde gab es die ersten Besetzungswechsel. Mit neuer Besetzung konnte 1998 das zweite Album "From Demons and Angels" veröffentlicht werden. Anschließend verließ einer der Gitarristen die Band und die Österreicher waren von da an nur noch als Trio aktiv. Aber aktiv nur bis 2001, denn dann folgte eine zweijährige Pause und im Herbst 2003 begann dann das Schreiben neuer Songs die dann aber unter dem Namen MIDGARD.UPGRADED erscheinen. Das Material von "Dismembered" ist härter als die der alten Scheiben und geht jetzt durchaus in Richtung Death Metal.

Eine Split-CD ist mir ins Haus geflattert. Vertreten sind die Bands SCREAMIN' SILENCE aus dem westfälischen Raum und die ostdeutsche Band LAST DAY EVER. Während SCREAMIN' SILENCE sich eher dem Hardcore verschrieben haben, gehen LAST DAY EVER ist die Metalcore-Richtung.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015