Clowns Lucid Again CoverDie fünfköpfige Hardcore-Punk Band aus Melbourne, Australien, legt mit „Lucid Again“ ihr drittes Album vor. Neu mit an Bord ist Bassistin Hanny J.

Um es gleich vorwegzunehmen: Der Einstieg mit dem 6 Minuten langen Titeltrack „Lucid Again“, der leise und dröge-monoton anfängt und erst bei Minute 3:40 zum Höhepunkt findet, um danach wieder abzufallen, hat bei mir gar nicht funktioniert. Der Gesang von Sänger Stevie Williams nervt mich hier fast schon. Das Album hier bereits gänzlich abzuschreiben, wäre jedoch ein Fehler. Auch der zweite Song „Like A Knife At A Gunfight“ braucht dann noch fast zwei Minuten Anlaufzeit, aber läuft schließlich dann instrumental endlich gut ins Ohr. Als dann noch der Gesang einsetzt, bin ich etwas versöhnt. In Folge kann man sich davon überzeugen, dass Williams sowohl melodische Gesangs- als auch Shouting-Qualitäten vorzuweisen hat.

Die Band erweist sich insgesamt als instrumentell sehr experimentierfreudig und verspielt. Wer das mag, wird an diesem Album eine wahre Freude haben. Von den nur neun Songs sind sechs länger als vier Minuten, „Not Coping“, bei dem Hanny J einen Gesangspart übernimmt, ist gar fast zehn Minuten lang. Mir ist das persönlich oft einfach zu viel Spielerei und Bremspedal – die Parts wo es richtig zur Sache geht, gefallen mir um Längen besser. Handwerklich gibt es hier wirklich gar nicht viel auszusetzen. Vielleicht ist es auch auf einen limitierten Erwartungshorizont meinerseits zurückzuführen, wenn ich von Hardcore-Bands genau so etwas erwarte, was CLOWNS bei „Painful Truth“ oder „Destroy Ze Evidence“ abliefern: Intensives und energiegeladenes straight-forward Gebolze.

Info für die Vinyl-Fraktion: Die Platte ist 150 Mal in Crystal Clear und 650 Mal in White Vinyl erhältlich. Bei dem Cover handelt es sich um ein Gemälde von dem Künstler und Tattoo-Artisten Fergus Dupleix von der Leviathan Tattoo Gallery in Richmond, Victoria.

„Lucid Again“ wird seine Fans finden, davon bin ich überzeugt . Für mich ist das allerdings insgesamt zu viel Kuddelmuddel unterschiedlichster Stile. Da jedoch Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, möge das am Ende jede und jeder wohl für sich entscheiden. (Manu)


Bewertung:

Manu6,5 6,5 / 10

Anzahl der Songs: 9
Spielzeit: 34:44 min
Label: The Charming Man Records
Veröffentlichungstermin: 28.04.2017

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden


Jochens Avatar
Jochen antwortete auf das Thema: #20946 7 Monate 1 Woche her
Also ich stelle mir unter Punk/Hardcore einfach was anderes vor. Das hier hat für mich zuviel "Post-Charakter" und zu viele moderne Einflüsse, die allerdings nicht so ganz stimmig sind. Und die Stimme ist zwar auch Geschmackssache, macht aber die Musik nicht unbedingt besser. Schade.

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015