Victory DontGetMad160pxRe-Releases um die Erinnerung an eine Band frisch zu halten, sind in Zeiten des Internet mehr als nur ein notwendiges Übel. Zu schnelllebig ist die heutige Zeit. Wenn es sich, wie hier bei VICTORY, um eines der Zugpferde bzw. Pioniere der deutschen Metalszene handelt, wäre es mehr als nur fahrlässig diese nicht entsprechend zu würdigen.

Bevor Perlen der Metalhistory anfangen im Archiv zu schimmeln, sollten diese schleunigst aufgearbeitet und wiederveröffentlicht werden. Im Falle von VICTORY bedeutete es jedoch, dass das Album komplett remastered werden musste. Das im Jahre 1986 veröffentlichte Material war mehr als dürftig in Sachen Klang.
Der damals mit Ausnahmesänger Charly Huhn und Neugitarrist Herman Frank (vor allem mit ACCEPT bekannt geworden) eingespielte Meilenstein, erhielt in Zusammenarbeit des Münchner Labels Yesterrock und Universal Deutschland, ein neues Soundgewand, ohne jedoch die Atmosphäre des Albums zu zerstören oder Teile neu zu arragieren. Lediglich unnötiger Ballast und damals eingesetzte Effekte wurden behutsam entfernt oder abgeändert. "Don't Get Mad ... Get Even" hat so mehr Druck sowie Biss und kann mit aktuellen Scheiben dieser Kategorie des Metal problemlos mithalten. Bei Spotify gibt es noch die alte Version zu hören, welche in dieser miesen Klangqualität auch in zahlreichen Tauschbörsen zu finden ist sowie so damals auf Vinyl veröffentlicht wurde. Hier kann man sich also ein Meisterwerk in sehr guter Qualität in den Schrank stellen und seinen Suchlisteneintrag bedenkenlos löschen.
Hätte die Hannoveraner Band damals nicht eine Empfehlung von Rudolf Schenker persönlich erhalten und in den USA Touren können, wäre sie sang und wie schon gesagt eben klanglos im Sumpf des Anfang der achtziger Jahre grassierenden Metal-Hypes untergegangen.
Wenn man mal von der unvermeidlichen, aber erfolgreichen Hitsingle "The Check's In The Mail" absieht, befinden sich auf dem Album mit "Seven Days Without You Makes One Weak" und "Running Wild" noch zahlreiche Perlen, die es zu entdecken und zu feiern gilt.
Ich kann das Album uneingeschränkt empfehlen, denn es macht nach wie vor Spaß. Wer auf des Original verzichten kann, findet hier ein Heavy-Metal-Album, welches keine Wünsche offen lässt. Bleibt abzuwarten, ob auch weitere Alben von VICTORY remastered werden, wenn sich hier ein kleiner Verkaufsschlager abzeichnet. Solange geht es weiter nach dem Motto: Don't Get Mad ... Get Even! (Andreas)

Bewertung: - / -

Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 37:56 min
Label: Yesterrock/ Universal
Veröffentlichungstermin: 01.08.2014

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015