Mit ihrem 2001er Album "Moribund" haben die Norddeutschen ANASARCA in der Underground-Death Metal-Szene bereits ordentlich von sich reden gemacht. Zwischenzeitlich lag die Band jedoch länger auf Eis und stand wohl schon kurz vor der Auflösung. Jetzt sind sie in einem eher rudimentären Zwei-Mann Line-up wieder da und legen ihre insgesamt dritte Scheibe vor.

Und "Dying" ist ein wahrer Death Metal-Leckerbissen geworden. Obwohl sie sich tempomäßig nur selten außerhalb des grindigen Geknüppels bewegen, schaffen die Emdener es, eine Abwechslung und Wiedererkennbarkeit in ihre Songs zu zaubern, die man ansonsten bei wenigen Bands dieses Genres findet. Es zahlt sich halt immer wieder aus, wenn das Augenmerk nicht nur auf die schnellstmögliche Zerlegung des Instrumentariums, sondern auch auf das Songwriting gelegt wird, und das haben ANASARCA definitiv gemacht.
Dass ihr Death Metal zudem auf extrem hohem technischen Niveau stattfindet, steht dabei außer Frage.
Ein weiterer Pluspunkt sind die Lyrics, denn die Ostfriesen nähern sich erneut auf ihre höchst eigene Weise der oftmals ziemlich ausgelutschten Todes-Thematik. Ließen sie auf "Moribund" die Texte von zum Tode verurteilten Straftätern verfassen, sind es diesmal an tödlichen Krankheiten Leidene, die ihre Gedanken über das nahe Sterben zu Papier brachten. Das verleiht den Lyrics eine ungewohnt hohe Intensität und lassen einem viel eher eine Gänsehaut den Rücken runterlaufen als die meisten Splatter-Ergüsse.

Insgesamt ist "Dying" ein hochklassiges Death Metal-Album geworden, das leicht aus der unüberschaubaren Masse häufig unspektakulärer Cannibal Corpse-Klone herausragt. Es ist ANASARCA zu gönnen, dass sie damit in der Zukunft, auch live, wieder durchstarten können! (Kai)

Bewertung: 8,5 / 10



Anzahl der Songs: 10
Spielzeit: 32:55 min
Label: Mighty Music
Veröffentlichungstermin: 23.04.2004
Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015